Gedanken zur Ist-Situation in unserem Land.

Die Suchtmittel „Subventionen und Fördergelder“ waren/sind es, mit denen Unternehmen und Menschen unselbständig gemacht und abhängig werden. Nun laufen wir darüber hinaus auch noch Gefahr, endgültig unsozial zu werden. Denn die mit der Krise stark ansteigende Wahrscheinlichkeit der Freistellung von Menschen schwebt als reales Damoklesschwert (nicht nur) über unserem Land. Aber Hartz 4 solls dann wieder richten.

Es wird sich noch bitter rächen, dass man Menschen nie lehrte, sich selbst Nachfrage zu verschaffen, was zwingend voraussetzt, dass man eben nicht nur auf gelernte oder gewohnte Tätigkeiten/Berufe baut, sondern verstehen lernt, seine Potenziale, Talente und Fähigkeiten zu erkennen und diese auch selbsterhaltend einzusetzen.

Was ist dem Einzelnen also zu raten?

Es ist eigentlich ganz einfach. So wie sich ein Unternehmen in der Kunst, sich Nachfrage zu verschaffen, permanent in all seinen Disziplinen weiterentwickeln muss, genauso sollte jeder, auch der (noch) im Erwerbsleben stehende Mensch sein eigenes Selbst-Marketing mit größter Akribie betreiben.

Es geht dabei darum, seine Potentiale genau zu erfassen und sich nie auf “den sicheren Arbeitsplatz verlassen”, sondern sich rechtzeitig über Alternativen im Klaren werden und eine Strategie zu entwickeln, die im Fall des Falles greift. Das Instrument, die Methode hierfür gibt es: „Exsistere“ (www.exsistere.de). Exsistere wird und kann sehr präzise dazu beitragen, vielen Menschen neue Perspektiven, Ziele und Wege eröffnen. Man muss es nur nutzen. Rechtzeitig.


Einen Kommentar schreiben